Neuigkeiten

Vielen Dank für Ihr Vertrauen im vergangenen Jahr

Ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, ein paar besinnliche Tage und alles Gute für den Start ins neue Jahrzehnt.

Die Werkstatt ist vom 21.12.2019. bis 06.01.2020 geschlossen.

für dringende Reparaturen ist ein Notdienst unter 09326 - 371 erreichbar.

Förderung Biomasse / Solarthermie

Seit 01.01.2018 müssen Förderanträge für oben genannte Anlagen immer vor Maßnahmenbeginn beim BAFA gestellt werden.

Heizungsoptimierung

Das BAFA bezuschusst Maßnahmen zur Heizungsoptimierung (Hocheffizienzpumpen / hydr. Abgleich / Thermostatventilaustausch) mit 30% der Nettoinvestitionskosten icl. Arbeitsleistung.

Voraussetzung ist eine vorherige Registrierung beim BAFA unter

https://fms.bafa.de/BafaFrame/heizung

 

KfW-Förderung:

Die aktuellen Fördersätze der KfW Maßnahmen für Einzelmaßnahmen betragen bis zu 15% der

zuschußfähigen Kosten. Näheres auf der KfW-Website  www.kfw.de

Solarthermie und Biomasse:

Seit Juni 2015 gelten für thermische Solaranlagen und Biomassekessel neue Förderrichtlinien.

Pro m² Kollektorfläche werden bei heizungsunterstützenden Anlagen 140,-€ als Förderung bereitgestellt - mindestens aber 2.000,-€, für den gleichzeitigen Ersatz eines alten Heizkessels durch ein Öl- oder Gas-Brennwertgerät gibt es nochmals 500,-€ als Kombibonus.

Für reine Warmwasseranlagen ab 3m² Kollektorfläche gibt es 500,-€ Förderung.

Die Förderung für Biomassekessel (Pellets / Scheitholz / Hackschnitzel) wird mit erhöhten Fördersätzen ( 2.000,-€ für Scheitholz, 3.500,-€ für Pelletkessel, 2.000,-€ für Pellet-Kaminofen mit Wassertasche) fortgesetzt.

weiter zur BAFA Seite 

Die KfW unterstützt Bauherren z.B. bei Dämmung, Fensteraustausch und Heizungserneuerung

Aktuelle Förderprogramme der Kfw unter: http://www.kfw.de/kfw/de/inlandsfoerderung/index.jsp

Die Antragstellung für KfW Zuschüsse auf Einzelmaßnahmen (Kesseltausch / Wohnraumlüftung) kann von mir durchgeführt werden.

 

Wasser- / Wärmemengenzähler:

Seit dem 01.Januar 2015 sind Messgeräteverwender (i.d.Regel der Betreiber) verpflichtet, neue Messgeräte innerhalb von 6 Wochen nach Inbetriebnahme beim Eichamt zu melden.  www.eichamt.de