Wohnungslüftung

Der Mensch braucht frische Luft zum Atmen...

 

Durch die dichte Bauweise der Neubauten bzw. von sanierten Gebäuden, zu vergleichen mit einer Thermoskanne, wird der Verlust von kostbarer Heizenergie auf ein Minimum reduziert.

Gleichzeitig tritt aber ein ungewünschter Nebeneffekt auf:
Die durch Fugen und Ritzen sowie durch Türen und Fenster sonst stattfindende natürliche Lüftung ist so gut wie nicht mehr möglich - das Ergebnis ist eine unbefriedigende Luftqualität mit vielen negativen Folgen.

Hätten Sie gewusst, dass die Schadstoffkonzentration in Innenräumen oft bis zu zehn Mal höher liegt als in der Außenluft? Schuld daran sind z.B. die Ausdünstungen von Dämmstoffen, behandeltem Holz, verleimten Fußbodenbelägen oder der Einsatz chemischer Reinigungsmittel. 

Der Bewohner muss mehr denn je für den notwendigen Luftaustausch bzw. intensive Lüftung sorgen. Ansonsten drohen Schimmelpilzbefall und eine Vielzahl an Schadstoffbelastungen.
Zudem fördert eine zu hohe Luftfeuchte die Lebensbedingungen von Milben, die sich z.B. in Polstermöbeln oder Matratzen sehr wohl fühlen. Bei solchen Bedingungen droht die „berüchtigte“ Haustauballergie.

Eine kontrollierte Wohnungslüftung hilft Ihnen maßgeblich dabei, aktiv etwas für Ihre Gesundheit zu tun:
ein automatisches Lüftungssystem verhindert hohe Schadstoffkonzentrationen in der Raumluft, hemmt Schimmelbildung, wirkt Staubmilben entgegen und filtert die Zuluft.